Impressum
nasuma
   

Erneut Journalist in Mexiko ermordet

Datum + 6 - 24 Std.       Datum + 1 - 3 Tage       Datum + 3 - 7 Tage       Datum + 7 - 14 Tage       Jetzt - 4 Monate       

27.07.2016, 08:00 Uhr. amerika21 - Mexiko-Stadt. Fast genau ein Jahr nach dem Mehrfachmord an dem Fotoreporter Rubén Espinosa, der Aktivistin Nadia Vera und zwei weiteren Frauen in einer Wohnung in Mexiko-Stadt ist vergangene Woche im Bundesstaat Veracruz Pedro Tamayo Rosas erschossen worden. Tamayo ist der 17. ... weiterlesen auf amerika21.de. Nachricht | Mexiko | Medien | Menschenrechte. Ähnliche Meldungen:

Neuer Rekord bei Frauenmorden in Mexiko
04.04.2020, 06:00 Uhr. amerika21 - https: - Mexiko-Stadt. In Mexiko sind im Januar und Februar dieses Jahres bereits 632 Frauen und Mädchen getötet worde. 166 Fälle wurden als Femizide eingestuft, also als Morde an Frauen allein aufgrund ihres Geschlechts. Damit ist das erste Bimester 2020 das tragischste seit Beginn der Aufzeichnungen. Im Schnitt starben pro Tag zehn Frauen und...

Mexiko: Proteste wegen Festnahme indigener Menschenrechtsaktivistin
12.03.2020, 06:22 Uhr. amerika21 - https: - Mexiko-Stadt. Anlässlich des Internationalen Weltfrauentags hat neben dem Großprotest in der mexikanischen Hauptstadt eine weitere Demonstration unter dem Leitspruch "Gegen Ausbeutung und Gewalt an Frauen: Widerstand, Organisation und Kampf für den Sozialismus" auch in Solidarität mit der Menschenrechtsaktivistin Asunción Gomez Sanchez stattgefunden...

Frauen in Lateinamerika: Im Kampf gegen Morde und rechte Politik
10.03.2020, 06:05 Uhr. amerika21 - https: - Riesige Proteste in Chile, Mexiko, Brasilien und Argentinien. Frauenmorde und antifeministische Positionen neuer Rechter im Fokus Mexiko-Stadt/Santiago/São Paulo/Buenos Aires/Berlin. Am internationalen Frauentag sind in Lateinamerika Menschen für Gleichberechtigung, antifeministische Positionen und gegen Frauenmorde auf die Straße gegangen. Allein...

Warum Mexiko für den morgigen Frauentag wichtig ist
07.03.2020, 06:02 Uhr. amerika21 - https: - Mexiko-Stadt. Am morgigen Sonntag, den 8. März, wird in Mexiko-Stadt nicht nur die berühmte Avenida Reforma in lila und grün getaucht sein, den Farben der Frauenbewegung und für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung. Auch in den Bundesstaaten des Landes werden Menschen gegen Diskrimininierung und Gewalt an Frauen auf die Straße gehen. ...

Regierung in Mexiko soll Frauenmorde stoppen
06.03.2020, 05:02 Uhr. amerika21 - https: - Stuttgart/Berlin/Mexiko-Stadt. Deutsche Menschenrechtler haben die mexikanische Regierung angesichts massiver und geschlechtsspezifischer Tötungsdelikte gegen Frauen aufgefordert, umfangreiche Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Katharina Masoud von Amnesty International in Deutschland sagte: "Individuelle Schutzmaßnahmen reichen nicht aus. Der mexikanische...

Zorn der Feministinnen auf Regierung López Obrador lässt in Mexiko nicht nach
21.02.2020, 06:04 Uhr. amerika21 - https: - Mexiko-Stadt. Nach den brutalen Morden an einer jungen Frau und einem Mädchen in Mexiko-Stadt wird im Land intensiv über Gewalt an Frauen und Auswege aus der Krise diskutiert. Präsident Andrés Manuel López Obrador (Amlo) steht wegen seiner oberflächlichen Kommentare weiterhin in der Kritik. Die Gouverneurin von Mexiko-Stadt, Claudia...

Feministinnen in Mexiko fordern Strategie gegen Feminizide
19.02.2020, 06:10 Uhr. amerika21 - https: - Frauen gehen auf die Straße wegen vieler Morde. Enttäuschung über Reaktion von Präsident López Obrador nach jüngsten Feminziden Mexiko-Stadt. Zwei besonders brutale Fälle von Feminizid haben in der mexikanischen Hauptstadt erneut für Proteste von Feministinnen gesorgt. Am Valentinstag demonstrierten sie vor dem Nationalpalast und vor Medienhäusern...

7 ähnliche Meldungen (Es werden maximal 50 ähnliche Meldungen angezeigt).

Suchen Sie auch nach folgenden Begriffen:
Erneut   Journalist   Mexiko   Mexiko-Stadt Fast   Mehrfachmord   Fotoreporter   Rubén   Espinosa   Aktivistin   Nadia   Vera   Frauen   Wohnung   Mexiko-Stadt